Spezial-Rezepte
Hollersekt Honig-Ingwer-Kuchen Kümmel/Sesam-Stangen Kefir


das wäre ein Rezept für Glühwein geworden - wurde immerhin noch ein interessantes Bild vor Verschrottung des Topfes (unter Nasenzuhalten ;-)



HollerBlütenSekt:

3 Literkaltes Wasser
1/8 LiterEssig
150-200 gZucker
eineZitrone
12 StückHolunderBlütenDolden

so geht's:

  • Wasser in große Schüssel füllen (nicht aus Metall)
  • Essig dazukippen
  • Zucker reinschütten und gut verrühren bis er sich auflöst
  • Zitrone (Bio oder wenigstens unbehandelt) in Scheiben schneiden und ins Wasser legen
  • jetzt die Holunderblüten ins Wasser tauchen (möglichst ungewaschen; deswegen nicht am Straßen oder Feldrand(!) sammeln)
  • das 'angereicherte' Wasser in der Schüssel einen vollen Tag bei Zimmertemperatur stehen lassen
  • dann abseihen (Haushaltsfilter) und in Flaschen füllen. Und ab in den Kühlschrank = trinkfertig
  • !! jetzt ist das ganze ein alkoholfreier erfrischender Drink für den Sommer
    aber:
    wenn die Flaschen länger stehen (ein paar Wochen) - dann gärts... immer den Verschlussstopfen kurz aufdrehen und Druck ablassen. Es zischt nach einer Weile, als Zeichen, dass Prickeln und Alkohol zum guten Geschmack dazukommen.

Prosit!





Honigkuchen:

500 g Honig
250 g Fett/Margarine
2 Stück Eier
150 g Zucker
900 g Mehl
1 Pck Backpulver
Gewürze:  
2 Teelöffel Zimt
1 Stck Schale von Zitrone (gerieben)
Prise Nelken, Muskat, Ingwer, Salz, Pfeffer
nach
Bedarf
Ingwer, Kokosflocken,
Sesam, gemahlene Nüsse,
Rum (3 EL), ...

so geht's:

  • Honig und Fett in Topf geben und leicht (!) erwärmen
  • Eier, Zucker und alle Gewürze dazu und gut verrühren (nicht kochen!)
  • Mehl mit Backpulver gemischt in Portionen einrühren - wenn der Teig zu fest wird, dann etwas Mehl weglassen - Ziel ist knetbarer Teig (goldglänzend)
  • wenn Zeit vorhanden ist, kann der Teig kühl gelagert werden
  • Teig kneten und auf ein gefettetes Blech rollen - je Laune dicker als 1 cm
  • mit einer Gabel im Abstand ca. 3 cm von oben Löcher in den Teig stechen (das verhindert Luftblasen)
  • Backen im Ofen bei ca. 175 C ca. 10-15 min. Achtung: Teig wird trocken wenn zu lange und kann dann schlagartig verbrennen.
  • Aufschneiden und essen oder in Blechdose jahrelang lagern....

Mmmmmm!




Kümmelstangen:

200 g saure Sahne (oder Kefir etc.)
190 g Fett/Margarine
3 EL Kümmel (oder Sesam)
375 g Mehl
37 g Hefe (1 Pck)
3 TL Salz
Gewürze:  
Prise Nelken, Muskat, Pfeffer

so geht's:

  • Hefeteig anrühren - d.h. nicht pappender Knetklumpen
  • kalt gehen lassen bis zur doppelten Größe
  • Teig nochmal kneten und flach ausrollen+schneiden oder Brezeln formen
  • auf ein gefettetes Blech legen
  • Backen im Ofen bei ca. 190 C ca. 10 min. Achtung: abhängig von Teig-Dicke - nicht zu trocken!
  • Essen oder in Blechdose lagern....

Mmmmmm!


Kefir aus Milch

  1. Pilz beschaffen (alle Kefir-Fans haben davon übrig)
  2. Pilzkolonie gut unter Wasser auswaschen - in einem Sieb leicht schütteln - übrig bleibt eine weiße Kugel mit Ausfranzungen (der Pilz wächst nur in Milch - das Wachstum ist aber nicht notwendig - wichtig ist nur die Umsetzung der Milchsäure - trotzdem wird der Pilz bisweilen zu groß - dann erst teilen......)
  3. Pilzkolonie in frische Milch setzen - dann startet die Umsetzung (der Pilz muss sauber sein d.h. keine weißen Milchreste in den Poren)
  4. WARTEN - wie lange hängt von Milchmenge + Temperatur + Pilzgröße ab - bei Unsicherheit im Kühlschrank probieren (dann wird die Milch nicht sauer - das wird sie normalerweise nicht weil der Kefirpilz schneller ist)
    Beispiel: 1 Liter Milch mit walnussgroßer Kefirpilzkugel 4 Tage stehenlassen bei 8C - draußen gehts schneller aber bei Vergessen ists im Kühlschrank kein Problem mit der Schärfe - wer aber MENGE will muss bei höherer Temperatur = SCHNELLER produzierren 'lassen'.
  5. Bei Anzeichen von Festigkeit (vorsichtig nachschaun - nicht Schütteln nur leicht neigen) erst dann die Flüssigkeit schütteln (um das Absieben zu erleichtern) durch ein (mittelgrobes) Sieb in ein anderes Gefäß umgießen (leicht das Sieb schütteln dann gehts besser)- das ist dann der trinkbare Kefir - im Sieb bleibt die KefirPilzKugel (kann ausgefranzt sein - bei regelmäßiger Produktion wird das kugelähnlich)
  6. die Pilzkolonie-Kugel im Sieb (oder sonstwie) mit Wasser gut spülen und in neue Milch geben usw....... jedes Teilstück der Pilzkugel ist wieder verwendbar für den Kefiransatz (die Sieberei ist nur weil sich der Pilz auch trennen kann und ja Niemand den Pilzkörper trinken will)

home www.lotall.de.vu - © Lothar Tallner - lotall@gmx.de