Afrikareise

Nov 2003 - Feb 2004 ... Südafrika | Emirate | Oman | Sudan

Städte Schächte in den Norden Wüste

im Sudan

  dann das eigentliche Reiseziel:
der Sudan

Anflug nach Khartoum über den blauen Nil
die Konzerne sind schon da

die berümteste Baustelle in Sudan - der Lybische Tower in Khartoum
die große Moschee in Omdurman
aber auch Kirchen gibts in Khartoum

eigenes Oel - bringt Fortschritt und Probleme ... (siehe Tagespresse .. aber so einfach ist das nicht und in Kurzzeilen nicht zu beschreiben) warum der Tropfen jetzt rot ist?

sonst ist vieles wie früher
Straßenhändler
und 'Freiluftbaumärkte'
ein bisschen Pomp
und viel rustikales Blech
die Taxis immer noch gelb - aber es wird nichts lackiert - nur poliert
und da steht noch ein Bus - selten wird ein Auto ausrangiert und weil immer neue importiert werden wirds eng auf den Straßen
jetzt was für Eisenbahnfans - der Bahnhof von Khartoum-Nord (Bahri).
aber nur ein paar Güterzüge kriechen über verbogene Schienen - wenn überhaupt fährt man auf dem Dach oder lieber gleich Bus.


diesmal habe ich ausgiebig die Straßen Khartoums kennengelernt - auf dem Weg zu Abwasser-Pumpstationen
sogar ein Müllauto ist mir begegnet
aber normalerweise wird der Müll leider so entsorgt - oder hängt als Plastiktüte im stadtnahen Dorngestrüpp...

Straßenszene in Omdurman
 


oben

erst mal ums Abwasser kümmern

  ...ich war ja schliesslich nicht zum Vergnügen hier...


die Stadtwerke lassen Blumen sprechen neue Korb-Rechenanlagen brauchen die Pumpschächte, also müssen die Daten von den Schächten her
Magdi, mein unermüdlicher Fahrer - brachte mich trotz Verkehrschaos sicher von Schacht zu Schacht
eine romantische gelegene Abwasser-Pumpstation - die Schacht-Besichtigungen warens weniger ...
romantischer Blick in halbvollen Schacht (mit Abwasser)

ein Teil der Crew - ein dutzend Schächte: Leerpumpen, Belüften, Sichern und Vermessen - Schwerarbeit unter afrikanischer Sonne - aber gemeinsam klappts
Farbe an einer Pumpstation - die Arbeiter teilen das Wasser mit herrlichen Sonnenblumen



 


oben

Aufbruch in den Norden

  ...aber es gab ja ein paar Feiertage ...

das Fest heißt Iit (Eid ul adha) oder Opferfest. Jede Familie schlachtet ein Schaf für die Gäste, die zahlreich zu Besuch kommen.
überall in der Stadt werden Schafe angeboten und mit Taxi und allem was Räder hat nach Hause gebracht
und ich erwische den letzten Kleinbus (Haaflah) nach Norden - ich möchte die drei Feiertage wieder bei Freunden auf dem Land verbringen.
eine Teerstraße führt durch die Wüste nach Norden Richtung AdDebba während der Nil einen großen Bogen fließt

Rast in Tamtam einer Oase in der Wüste.
wie immer werde ich von Mitreisenden (ein paar auch auf dem Dach) zum Essen eingeladen die Kinder zeigen stolz ihre Ziegen

Detail am Rande - schön aber gefährlich - Radzierschmuck als Fleischermesser

es geht weiter durch endlose Wüste in die Nacht hinein
 


oben » die Reise geht weiter





home     oben   zurück zum Inhalt